Highlights Nordosten - Fortaleza

Lesen


Highlights Nordosten - Recife

Lesen


Reisetipps

Lesen


Wetter und Wechselkurs

Anschauen




Highlights Nordosten - Recife

Insel Itamaracá

Insel Itamaracá - einsame Strände Die 65 km² große Insel "llha de Itamaracá" befindet sich 50 km nördlich von Recife. Man kommt mit dem Bus oder mit dem Boot von Recife aus auf die Insel. Itamaracá besitzt sehr viele und schöne Sandstrände. Der bekannteste liegt beim "Forte Orange", das 1631 von den Holländern erbaut wurde. Hier gibt es Strandbars, Restaurants und Boote zum Übersetzen auf die kleine Sandbank "Coroa de Avião". Kristallklares Wasser und weißer Sand beeindrucken. Die "Barracas" (Bars am Strand) versorgen mit Trinken und Essen.


Meersinstitut auf Itamaracá Neben dem Fort liegt die Meeresbiologiestation, welche Seekühe aufzieht und auswildert. Das Institut kann besucht werden und bietet einen interessanten Einblick in die Projektarbeit der Meeresbiologen, welche gerne Informationen geben und Fragen beantworten.

 

Der Atlantik-Zoo "Dois Irmãos"

Der Altlantik-Zoo Dois Irmãos Der Tierpark "Parque Dois Irmãos" liegt am Stadtrand von Recife im gleichnamigen Stadtteil. Das besondere an diesem Zoo sind nicht nur die vielen, für uns exotischen Tierarten: Der Park ist eingebettet in die "Mata Atlântica", dem brasilianischen Regenwald, wovon es nur noch äußerst wenige Reste gibt. Durch die Abholzung, besonders im vorigen Jahrhundert, wurde die "Mata Atlântica" extrem reduziert, heute ist er einer der am meisten bedrohten tropischen Wälder. Die Dichte an verschiedenen Lebe- und Pflanzenwesen ist eine der höchsten der Welt, obwohl dieser Regenwald nur noch punktuell existiert.
Die "Mata Atlântica" bedeckte nicht nur die sehr schmalen Küstenebenen, sondern auch die extrem steilen Abhänge des brasilianischen Hochlandes. So entstanden auf kleinster Fläche große Unterschiede in Tierwelt und Vegetation. Der atlantische Regenwald wurde 1993 zum schützenswerten UNESCO Biosphärenreservat erhoben.

 

Porto de Galinhas

Jangadas, traditionelle Fischerboote, bieten Ausflüge zum Riff an Die Stadt mit ihren vielen Einkaufsläden und Restaurants mit regionaler Küche ist ganzjährig ein beliebtes Reiseziel. Die Restaurants im Ort sind bekannt für ihr leckeres Essen. Auf ihrer Speisekarte stehen Tintenfische, Krebse, Krabben und eine Vielzahl heimischer Fischarten.
Abends bietet Porto de Galinhas Kneipen, Cafes, Musikbars und Diskotheken. Es wird viel getanzt und gut gegessen.
Das Städtchen ist mit dem Bus in 90 Minuten von Recife aus zu erreichen. Berühmt ist Porto de Galinhas vor allem wegen der "Pisinas naturais", den natürlichen Meeres-Schwimmbecken. Kristallklares Wasser und feinkörniger kilometerlanger Sandstrand gesäumt von Palmen machen Porto de Galinhas zu einem echten Paradies.

Drachenverkäufer am belebten Stranf Diese Urlaubsregion gehört zu den bekanntesten in ganz Brasilien. Die Infrastruktur und Anbindung wird stetig weiterentwickelt. Die Küste wird großräumig von Riffs geschützt, die dadurch natürliche Schwimmbecken bilden. Das Wasser ist so klar, dass man viele bunte Fische sehen kann. Ein Highlight am Strand sind Fahrten mit dem Jangadas, den alten Segelbooten, zu den großen Naturschwimmbecken zwischen den Riffen. Dort können, ohne Tauch- oder Schnorchlausrüstung, viele farbige Salzwasser-Fische beobachtet werden.

Reiseinfos und Reisetipps. mehr
Fotos und Videos. mehr
Brasilien Blog aktuell. mehr


              
Powered by XOOPS © 2001-2012 The XOOPS Project